Station
Montag, 25. Februar 2002

Die erst im Jahr 2000 aufgestellten Fahrscheinautomaten an sieben Standorten in der Stadt (am Kundenzentrum Brunnenplatz sowie den Haltestellen Bahnhof, Topfmarkt, S├╝dring, Birkenallee, Dresdener Platz und Prager Stra├če) werden au├čer Betrieb genommen. Am 28. Februar endet die ├ťbergangsfrist, in der neben der neuen W├Ąhrung Euro auch noch die D-Mark von H├Ąndlern freiwillig angenommen werden kann. Die Automaten konnten nicht mehr auf den Euro umger├╝stet werden und haben somit ihre Funktion verloren. Laut Stadtverkehrsgesellschaft (SVF) ist der Hersteller, die Firma Kl├╝ssendorf in Konkurs gegangen und es fand sich keine Firma, die die erst zwei Jahre alten Automaten umr├╝sten konnte. Die Ger├Ąte wurden 2000 zum St├╝ckpreis von etwa 25.000 DM angeschafft. Ihr Wartungsaufwand wurde mit 10.000 DM beziffert. Der Umsatz von 145.000 DM blieb hinter den Erwartungen zur├╝ck. Fahrscheine waren aber auch damals schon in jedem Bus und jeder Stra├čenbahn erh├Ąltlich.