Sanierte F
Oktober 1983

Zwischen dem Gleisdreieck Heilbronner Stra├če (damals Wilhelm-Pieck-Stra├če)/Bahnhofstra├če und der Kreuzung F├╝rstenwalder Stra├če (damals Ernst-Th├Ąlmann-Stra├če)/Karl-Liebknecht-Stra├če wird die sanierte Stra├čenbahnstrecke wieder in Betrieb genommen. Der Abschnitt ist der Beginn der Strecke zum Westkreuz (heute Messegel├Ąnde) und wurde von Linie 2 (damals Stadion - Westkreuz) und Linie 5 (Neuberesinchen - Westkreuz) befahren.

Zwischen den Einm├╝ndungen Humboldtstra├če und Karl-Liebknecht-Stra├če lagen die Gleise, au├čer an der Lessingstra├če und einzelnen H├Ąuserzufahrten, zun├Ąchst uneingedeckt im Schotterbett. Die Stra├čenbahn hatte ihre eigene Trasse erhalten. Der Autoverkehr wurde auf dem Teilst├╝ck nur noch stadteinw├Ąrts zugelassen. Doch diese Einbahnstra├čenregelung blieb umstritten, und so wurden die Gleise in den n├Ąchsten Jahren schrittweise doch wieder mit Betonplatten abgedeckt und konnten so vom Autoverkehr mitbenutzt werden.