Quartierbus Rosengarten
Sonntag, 1. Dezember 2002

Vor einem Jahr, am 1. Dezember 2001, wurde der Rufbus als neues System in Frankfurt eingef├╝hrt. Dazu wurden zwei Kleinbusse vom Typ MB O413 (Sprinter) mit zw├Âlf Sitz- und f├╝nf Stehpl├Ątzen angeschafft. Die SVF ist nach einem Jahr Rufbus zufrieden mit der Annahme des Angebotes. Jetzt aber sollen die Kleinbusse auch tags├╝ber ausgelastet werden. Daher wird eine Einkaufslinie zwischen Rosengarten und Neuberesinchen eingerichtet, ein so genannter Quartierbus. Sechs Monate testet die Stadtverkehrsgesellschaft (SVF) die Nachfrage auf dieser Strecke. Von 8:45 bis 15:45 Uhr startet montags bis freitags st├╝ndlich ein Bus im Wohngebiet Pflaumenallee in Rosengarten zur Birkenallee in Neuberesinchen. In der Gegenrichtung erfolgen die Abfahrten ebenfalls st├╝ndlich von 8:25 bis 15:25 Uhr. Es gelten die normalen Bus- und Bahntarife, die Linienf├╝hrung lautet: Birkenallee - Robert-Havemann-Stra├če - S├╝dring - Kopernikusstra├če - Wei├čdornstra├če - Nuhnen Baumschulen - Rosengarten, Landhotel. Die Fahrzeit betr├Ągt 20 Minuten.

Statt bestehende Linien zu verdichten und dem Fahrgast die Sicherheit zu geben, dass seine Linie sp├Ątestens in 20 Minuten kommt, verzettelt sich die SVF immer mehr. Streng genommen hat Frankfurt nun die neunte Buslinie, wobei manche nur drei bis f├╝nfmal am Tag fahren, andere haben Fahrplanl├╝cken von ├╝ber zwei Stunden, manche Linien fahren alle 20, andere alle 45 und wieder andere alle 60 Minuten. Das Angebot wird immer un├╝bersichtlicher und wer den Fahrplan und die in ihm versteckten Spitzfindigkeiten nicht kennt wird eher abgeschreckt und nimmt: das Auto. Der Quartierbus war jedenfalls ein Reinfall, nach der Testphase wurde daraus keine regul├Ąre Linie, das Angebot wurde eingestellt.