Gleisbau Bahnhofstunnel / Dresdener Platz
Freitag, 8. August 1997

Fast sechs Wochen sp├Ąter als geplant beginnen Gleisbauarbeiten im Bereich des Beresinchentunnels und der Haltestelle Dresdener Stra├če. Urspr├╝nglich wollte man am 30. Juni mit dem Bau beginnen, doch die entsprechenden Finanzmittel standen nicht rechtzeitig zur Verf├╝gung. Der dann geplante Baubeginn am 26. Juli musste ebenfalls verschoben werden, da man wegen des Oderhochwassers andere Sorgen in der Stadt hatte.

Erst am Abend des 8. August ging es los. Erneuert wurden Gleise, Kanalisation und die Haltestelle Dresdener Stra├če. Linie 1 fuhr w├Ąhrend der Bauarbeiten zwischen Messegel├Ąnde und Lebuser Vorstadt, abends und am Wochenende nur zwischen Haltestelle Zentrum und Lebuser Vorstadt. Linie 2 fuhr zwischen Messegel├Ąnde und Stadion. Die Linien 3, 4 und 5 entfielen. Linie 6 fuhr im Ersatzverkehr mit Bussen zwischen Johann-Eichorn-Stra├če und Europa-Universit├Ąt, am Wochenende und abends zwischen Neuberesinchen und Europa-Universit├Ąt. Linie 7 fuhr ganzt├Ągig und abends zwischen Markendorf und Neuberesinchen.

Wie schon w├Ąhrend des Hochwassers wird das Grubengleis in der Schleife Neuberesinchen f├╝r Durchsichten und kleine Reparaturen genutzt. Insgesamt wurden 1.300 Meter Gleis ausgewechselt. Im Bereich der F├╝rstenberger Stra├če entstand ein Rasengleis.