Weichenkreuze f
Sonntag, 4. Dezember 2011

Weichenkreuz G├Ârlitzer Stra├če
Weichenkreuz G├Ârlitzer Stra├če

Weichenkreuz G├Ârlitzer Stra├če
Weichenkreuz G├Ârlitzer Stra├če

Der Beresinchentunnel in der Tunnelstra├če wird ab 2012 abgerissen und durch einen Neubau ersetzt. Mit Hilfe des Bauwerks von 1926 unterqueren Fu├čg├Ąnger, Autos, Busse und seit 1980 auch die Stra├čenbahn die umfangreichen Gleisanlagen des Frankfurter Bahnhofs. Der Bau ist Teil der Sanierung der Eisenbahnstrecke Berlin ÔÇô Warschau.

W├Ąhrend der Bauphase wird der Platz im Tunnel deutlich eingeschr├Ąnkt. Um die Stra├čenbahn jedoch auch in der Bauzeit verkehren zu lassen, sind wechselnde einseitige Gleissperrungen vorgesehen. Durch den Einbau zweier Weichenkreuze f├╝r die Stra├čenbahn auf beiden Seiten des Tunnels kann je nach Baufortschritt zwischen beiden Weichenkreuzen eingleisig gefahren werden. In der Bahnhofsstra├če (zwischen den Haltestellen Zentrum/Kleist Forum und Bahnhof) und unweit der G├Ârlitzer Stra├če (zwischen den Haltestellen Dresdner Platz und Johann-Eichorn-Str./Heinrich-Hildebrand-Str.) wurden vom 2. bis 4. November insgesamt acht Weichen eingebaut, mit deren Hilfe Stra├čenbahnen aus allen Richtungen auf das Gegengleis wechseln k├Ânnen.

An den genannten Tagen wurden umfangreiche Umleitungen n├Âtig. Die Linie 1 fuhr am 2. November im Tagesverkehr zwischen Messegel├Ąnde und Lebuser Vorstadt, die Linien 3 und 4 zwischen Markendorf/Kopernikusstr. und Neuberesinchen. Die Linie 5 entfiel. Ersatzbusse fuhren im Tagesverkehr zwischen Johann-Eichorn-Str. und Stadion. Abends und am Wochenende fuhren die Ersatzbusse zwischen Neuberesinchen und Lebuser Vorstadt sowie zwischen Bahnhof und Stadion.

Mehr zum Thema

Abriss und Neubau Beresinchentunnel (29.09.2011)