Erdrutsch an der Kopernikusstra├če
Dienstag, 29. Februar 2000

In den sp├Ąten Abendstunden verursachte ein Defekt an einem Hauptwasserrohr zwischen den Haltestellen S├╝dring und Kopernikusstra├če einen Erdrutsch. Das Rohr ist im oberen Bereich der im Einschnitt liegenden Stra├čenbahnstrecke verlegt und untersp├╝lte diesen so stark, dass mehrere Kubikmeter Erdreich und ganze B├Ąume in Bewegung gerieten und die Tramgleise versch├╝tteten. Der Einschnitt dient der Unterfahrung der Kopernikusstra├če f├╝r die Stra├čenbahn.

Am 1. M├Ąrz begannen die Aufr├Ąumarbeiten mithilfe des durch den Erdrutsch vom ├╝brigen Netz isolierten Triebwagens 223 (Typ KT4DM, Baujahr 1990) und des Gelenkarbeits-Beiwagens 1 (ex G4-61, 1992 ex Erfurt Bw 18, Baujahr 1961/87). Dieser war mit einem Bauschuttcontainer best├╝ckt, in den die Erdmassen per Zweiwegekran verladen wurden. Gegen 14.30 Uhr des 1. M├Ąrz war die Strecke wieder befahrbar. Bei der grundhaften Sanierung des Abschnittes im Sommer 2003 wurden schlie├člich neue St├╝tzw├Ąnde errichtet, die ein erneutes Abrutschen der H├Ąnge rechts und links der Gleise verhindern sollen.