Fahrplanwechsel 1980
Freitag, 1. Februar 1980

Reko-/Gotha-Zug 38 + 110 im Jahr 1980
Reko-/Gotha-Zug 38 + 110 im Jahr 1980

Reko-/Gotha-Zug 38 + 110 im Jahr 1980
Reko-/Gotha-Zug 38 + 110 im Jahr 1980

Der VEB Kombinat Kraftverkehr Stammbetrieb Frankfurt (Oder) f├╝hrt einen neuen Fahrplan f├╝r den innerst├Ądtischen Linienverkehr ein. Neu war der Stra├čenbahnvorlaufbetrieb mit Bussen zwischen Platz der Republik und Leninallee (heute Birkenallee, damals Neuberesinchen). Weiterhin wurden die Buslinien E (Bahnhof - G├╝ldendorfer Stra├če - Lossow) und F (Bahnhof - Grenzbahnhof - Tzetzschnower Schweiz) zur neuen Linie F (heute Linie 984) vereinigt.

Fahrplan Stadtverkehr 1980/81
(01.02.1980-31.08.1981)

Nur wenige Monate vor Er├Âffnung der Stra├čenbahn-Neubaustrecke von der Bahnhofstra├če zur Heinrich-Hildebrand-Stra├če erlangte ein neuer Fahrplan G├╝ltigkeit. Im Vergleich zum (letzten den Seitenautoren vorliegendem) Fahrplan vom 5. Juli 1976 verschlechtert sich vor allem der Taktverkehr bei der Stra├čenbahn in den Nebenverkehrszeiten. 1976 fuhren die Bahnen abends noch im 20-Minuten-Verkehr, nun nur noch alle 35 Minuten. Dieser ungerade Takt orientierte sich weniger an den Bed├╝rfnissen der Fahrg├Ąste, sondern passte gut zur Gr├Â├če des Frankfurter Netzes. F├╝r die Linie 2 waren so nur zwei, f├╝r die Linie 4 nur ein Umlauf im Abendverkehr n├Âtig. Erst 1985 wurde diese ├änderung wieder zur├╝ckgenommen. Auch am Wochenende wurde das Angebot gegen├╝ber 1976 kr├Ąftig gek├╝rzt: statt im Tagesverkehr alle 12 Minuten (Sonntag Vormittag alle 15 Minuten) fuhr die Stra├čenbahn nur noch alle 20 Minuten (Sonnabend Vormittag alle 15 Minuten). Der 12-Minuten-Takt am Wochenende kam seither nie wieder. Kurz vor dem Ende der DDR wurde am Wochenende jedoch f├╝r einige Jahre noch ein 15-Minuten-Takt am Wochenende eingef├╝hrt.

Im Fahrplanheft nicht mehr enthalten war die Buslinie E. Diese fuhr im Fahrplan von 1976 wie Linie F (heute Linie 984) zun├Ąchst vom Bahnhof zum Stadion und dann durch die G├╝ldendorfer Stra├če (heute teilweise M├╝hlenweg) nach G├╝ldendorf und weiter nach Lossow. Die Haltestellen Lyssenkostra├če, Nu├čweg und G├╝ldendorfer Stra├če, Grund der Linie E entfielen. Die G├╝ldendorfer Stra├če lag im Baubereich des neu entstehenden Stadtteils Neuberesinchen. Linie F wurde vom bisherigen Endpunkt Grenzbahnhof nach G├╝ldendorf verl├Ąngert und fuhr weiter nach Lossow. Ob diese Linienfusion genau zum 1. Februar 1980 stattfand, ist nicht sicher.

Auch der im neuen Fahrplanheft aufgef├╝hrte Schienenersatzverkehr Platz der Republik - Neuberesinchen k├Ânnte schon vorher eingef├╝hrt worden sein. Jener Ersatzverkehr wendete am Platz der Republik ├╝ber die sogenannte Busstra├če, der einst n├Ârdlichen Begrenzung des Wilhelmsplatzes. Heute d├╝rfte sich hier etwa der s├╝dliche Eingang zum Einkaufszentrum Lenn├ę-Passagen befinden. Seit Einf├╝hrung des Stadtbusverkehrs im Sommer 1929 bis in die fr├╝hen 1980-er Jahre wurde diese kleine Stra├če von am Platz der Republik endenden Bussen (zum Beispiel dem Saisonverkehr zum Helene-See) als Aufstellfl├Ąche und Haltestelle genutzt. Bis zur Er├Âffnung des Busbahnhofes am Bahnhof (heute n├Ârdlicher Parkplatz vor dem Bahnhof) in den sp├Ąten 1960-er Jahren befand sich in der Busstra├če der Endpunkt der meisten Frankfurter Buslinien. Die Busstra├če, die bereits auf Pl├Ąnen von 1850 als Nordumfahrung des (sp├Ąteren) Wilhelmsplatzes erkennbar ist, d├╝rfte beim Umbau des Platz der Republik und der Wilhelm-Pieck-Stra├če (heute Heilbronner Stra├če) im Jahr 1983 zum Fu├čweg umgestaltet und somit verschwunden sein.

Interessant ist die im Fahrplanheft aufgef├╝hrte Linienf├╝hrung des Ersatzverkehrs nach Neuberesinchen. So soll der Bus von der erw├Ąhnten Busstra├če am Platz der Republik zun├Ąchst zum Bahnhof gefahren sein und dann weiter ├╝ber die Haltestellen F├╝rstenberger Stra├če und Stra├če des Roten Oktober (heute Johann-Eichorn-Stra├če zur Leninallee (heute Birkenallee). Allerdings d├╝rften die Bauarbeiten f├╝r die Stra├čenbahnneubaustrecke (Er├Âffnung Oktober 1980) eine Befahrung des Bahnhofstunnels f├╝r Busse zu dieser Zeit unm├Âglich gemacht haben. Viel war in Neuberesinchen offenbar noch nicht los. Zwar fuhr der Ersatzverkehrsbus werktags in den Spitzenstunden alle 15 Minuten, vormittags jedoch nur alle 35 bis 50 Minuten. Am Wochenende hatte ein 40-Minuten-Takt zu gen├╝gen.

Stra├čenbahn ab 01.02.1980
Linie 2 Westkreuz - Gerhart-Hauptmann-Stra├če - Platz der Republik - Lebuser Vorstadt
 
Linie 3 Kopernikusstra├če - Hauptfriedhof - Bahnhof - Platz der Republik - Lebuser Vorstadt
(nur Montag-Freitag 4-20 Uhr)
Linie 4 Kopernikusstra├če - Hauptfriedhof - Bahnhof - Platz der Republik (- Stadion)
(bis Stadion nur 5-20 Uhr)
Stadtbus ab 01.02.1980
Linie SEV Neuberesinchen - Bahnhof - Platz der Republik
(Busvorlaufverkehr f├╝r sp├Ątere Stra├čenbahnstrecke)
Linie  A  (Industriekomplex West - Kinderkrippe Nuhnenstra├če -) Ziolkowskiallee - Baumschulenweg - Bahnhof - Karl-Marx-Stra├če - Lenn├ęstra├če - Frankfurt-Nord - Klingetal - Westkreuz - Meurerstra├če
(ab 19 Uhr teilweise erst ab Ziolkowskiallee, Sonnabend/Sonntag Einzelfahrten nach Rosengarten, Waldhaus)
Linie  B  (Hohenwalde -) Markendorf - S├╝dring - Baumschulenweg - Bahnhof - Karl-Marx-Stra├če - Kaufhalle Nord - Frankfurt-Nord
Linie  C  Bahnhof - Karl-Marx-Stra├če - Westkreuz - Meurerstra├če - Rosengarten - Lichtenberg
(Montag-Freitag bis 20 Uhr, Sonnabend bis 23 Uhr, Sonntag bis 21 Uhr)
Linie  D  Bahnhof - Karl-Marx-Stra├če - Kraftverkehr - Kliestow - Boo├čen
(Montag-Freitag bis 20 Uhr, Sonnabend bis 23 Uhr, Sonntag bis 18 Uhr)
Linie  F  Bahnhof - Grenzbahnhof (- G├╝ldendorf - Lossow)
 
Linie  G  Bahnhof - Karl-Marx-Stra├če - Kaufhalle Nord - Frankfurt-Nord
(nur Montag-Freitag 8-14 und 17-18 Uhr, Sonnabend/Sonntag 6-21 Uhr)
Bahnhof - Karl-Marx-Stra├če - Kaufhalle Nord - Klingetal - Industriekomplex West
(nur Montag-Freitag 5-7 und 14-17 Uhr)

Nachfolgend gelistet sind die Taktfolgen der Stra├čenbahnlinien (Linie 2-4) und der im Takt fahrenden Buslinien (Linie SEV, A, B und G). Die Stundenangaben in der zweiten Zeile sind nur als ca.-Angaben zu verstehen. Die Taktangaben f├╝r die Buslinien beziehen sich auf den jeweiligen Kernabschnitt, dar├╝berhinaus fahren einzelne Fahrten zu abweichenden Zielen. Die Vorortbuslinien C, D und F fahren unregelm├Ą├čig.

Montag-Freitag Sonnabend Sonntag t├Ąglich
04:00
05:00
05:00
06:00
06:00
07:00
07:00
08:00
08:00
13:00
13:00
15:00
15:00
17:00
17:00
20:00
04:00
08:00
08:00
12:00
12:00
20:00
04:00
20:00
20:00
00:00
2 unr. 12' 10' 12' 15' 12' 10' 12' 20' 15' 20' 20' 30-40'
3 unr. 12' 10' 12' 15' 12' 10' 12' - - -
4 unr. unr. 10' unr. 15' 12' 10' 12' 20' 15' 20' 20' 30-40'
SEV unr. 15' unr. 15-20' 15' 15-40' unr. 40' wie Sa unr.
 A  unr. 20' 30' 20' 30' 30' 30' 30-40'
 B  unr. 20' 60' 30' 20' 40-60' 60' 60' unr.
 G  - 20' 60-120' 20' 20-45' 60' 60' -

unr. = unregelm├Ą├čiger Takt, wie Sa = wie Sonnabend