Weniger Fahrten Bus 986
Montag, 18. Januar 2010

Seit dem 7. Dezember 2009 bietet die Stadtverkehrsgesellschaft mit dem Bus 986 eine neue Schnellverbindung vom Bahnhof zum Spitzkrug. Die Fahrgastzahlen blieben jedoch hinter den Erwartungen zurĂŒck, deshalb werden fast die HĂ€lfte der Fahrten gestrichen.

Am 7. Dezember 2009, also schon eine Woche vor dem Fahrplanwechsel, hatte die SVF eine alte Buslinie wieder belebt. Der Bus 986 fĂ€hrt nun nicht mehr zum Helene-See sondern ohne Zwischenstop vom Bahnhof zur Haltestelle Perleberger Straße am Spitzkrug. Dort befindet sich ein Call-Center der Deutschen Telekom. Das Unternehmen hatte in den letzten Monaten Call-Center zusammengelegt, einige Standorte geschlossen. Der Frankfurter Standort am Spitzkrug wurde aufgewertet, vor allem vorher in Berlin beschĂ€ftigte Mitarbeiter kamen in Frankfurt neu hinzu. Ein Großteil derer jedoch wohnt weiterhin in Berlin, fĂ€hrt tĂ€glich mit dem Zug nach Frankfurt zur Arbeit und möchte dann vom Bahnhof zĂŒgig zur Arbeitsstelle. FĂŒr diesen Zweck hat die SVF die Buslinie 986 eingerichtet. Daher halten die Busse dieser Linie auch an keiner Zwischenstation sondern pendeln nur zwischen den beiden genannten Haltestellen. Offenbar war das Angebot aber ein wenig ĂŒberdimensioniert denn seit dem 18. Januar 2010 entfĂ€llt fast die HĂ€lfte aller Fahrten auf dieser Linie. Von 14 auf 9 Abfahrten am Bahnhof reduzierte die SVF, in der Gegenrichtung werden statt bisher 14 nur noch 6 Fahrten angeboten.

Zum 25. Mai 2010 wurde der Fahrplan erneut ausgedĂŒnnt. Vom Bahnhof zur Perleberger Straße blieben sieben Abfahrten pro Werktag. In der Gegenrichtung reduzierte man das Angebot auf fĂŒnf Fahrten, die seitdem neu bereits an der Haltestelle Spitzkrug, Nord beginnen.