Unwetter legt Stra
Samstag, 4. Juli 2009

Station Klingestra├če unter Wasser
Station Klingestra├če unter Wasser

Ein schweres Unwetter ├╝ber Ostbrandenburg hat am Nachmittag des 4. Juli 2009 vielerorts f├╝r Sch├Ąden gesorgt. In wenigen Stunden ergoss sich der gemittelte Niederschlag von zwei Monaten ├╝ber die Stadt. Zahllose Stra├čen waren ├╝berflutet, B├Ąume st├╝rzten um, Blitze verursachten Brandsch├Ąden. Betroffen von den ├ťberschwemmungen waren alle Stra├čenbahnlinien, so dass der Verkehr f├╝r mehrere Stunden komplett eingestellt wurde.

Der Bahnhofstunnel, zwischen den Haltestellen Bahnhof und Dresdener Platz gelegen, war wegen der in ihm stehenden Wassermassen weder f├╝r Autos, noch f├╝r Busse oder Stra├čenbahnen passierbar. Betroffen waren die Stra├čenbahnlinien 1 und 4 sowie die Buslinien 980 und 981. Die August-Bebel-Stra├če stand an der Unterf├╝hrung der Eisenbahnstrecke nach Eberswalde, zwischen den Haltestellen Kantstr. und Kie├člingplatz, so tief unter Wasser, dass auch die Stra├čenbahnlinie 2 nicht mehr fahren konnte. Die Berliner Stra├če war auf H├Âhe der Haltestelle Klingestr., Stra├čenbahnlinie 1, nicht mehr passierbar. In der Herbert-Jensch-Stra├če (ebenfalls Strecke in die Lebuser Vorstadt) hatten Sand und Ger├Âll vom Oderhang die Stra├čenbahnschienen unter sich begraben. Im Vorort Lichtenberg hat ein umgefallener Baum ein Bus-Warteh├Ąuschen zerst├Ârt.