Bahnsteigverl
Montag, 20. Oktober 2008

Korrespondenzhalt am Dresdener Platz
Korrespondenzhalt am Dresdener Platz

Korrespondenzhalt am Dresdener Platz
Korrespondenzhalt am Dresdener Platz

Die Stadtverkehrsgesellschaft (SVF) verl├Ąngert an der Bus- und Stra├čenbahnhaltestelle Dresdener Platz die Bahnsteige. Dadurch soll vor allem das Umsteigen von einer Stra├čenbahn in die andere erleichtert werden. In den Herbstferien 2008 wird mit einem geringeren Verkehrsaufkommen gerechnet, so dass tags├╝ber der Stra├čenbahnverkehr unterbrochen und die Bahnsteigverl├Ąngerung realisiert werden kann.

Seit dem Wegfall der Stra├čenbahnlinie 6 im August 2005 besteht zwischen der Innenstadt und dem Wohngebiet Neuberesinchen nur noch alle 20 Minuten eine direkte Verbindung mit der Stra├čenbahnlinie 1. Um weitere Fahrm├Âglichkeiten anbieten zu k├Ânnen, wurde der Fahrplan so gelegt, dass zun├Ąchst mit der Linie 3 aus dem Zentrum zum Dresdener Platz gefahren wird und dort in die Linie 5 nach Neuberesinchen umgestiegen werden kann. Die Linie 5 kommt seitdem kurz nach der Linie 3. Um auch von der Linie 5 in die Linie 3 umsteigen zu k├Ânnen, m├╝ssen beide Linien gleichzeitig am Bahnsteig halten. Daf├╝r reichten die Bahnsteigl├Ąngen bisher nicht aus. Warum man einen solchen langen Bahnsteig nicht an der k├╝rzlich umgebauten Haltestelle Bahnhof realisiert hat, ist nicht bekannt.

Auf den beiden genannten Linien, deren Korrespondenzhalt besonders wichtig ist, kommen unter anderem Tatra-Doppeltraktionen (Linie 5) und Niederflurwagen vom Typ GT6M (Linie 3 und 5) zum Einsatz. Soll davon je ein Zug am selben Bahnsteig halten, ist eine Bahnsteigl├Ąnge von 60 Metern n├Âtig, Frankfurts Stra├čenbahnsteige sind in der Regel nur 40 Meter lang. Darum verl├Ąngert der Verkehrsbetrieb die beiden Bahnsteige am Dresdener Platz nun um 20 Meter. Die Haltestelle wurde 1980 eingerichtet und 1997 letztmalig saniert.