Stra
Samstag, 30. August 2008

Baustelle am Bahnhof am 26. August 2008
Baustelle am Bahnhof am 26. August 2008

Baustelle am Bahnhof am 26. August 2008
Baustelle am Bahnhof am 26. August 2008

Die Stadtverkehrsgesellschaft (SVF) hat vom 17. Juli bis 30. August 2008 die Gleisanlage in der Bahnhofstra├če zwischen Spiekerstra├če und Bahnhofstunnel umgebaut. Dies geschah zur Herstellung einer optimierten Trassenf├╝hrung und einer besseren Bedienqualit├Ąt an der Stra├čenbahnhaltestelle Bahnhof. Mit der Neugestaltung des Bahnhofsvorplatzes im Jahr 1998/99, wurden bez├╝glich der Verkn├╝pfung zum Eisenbahnverkehr mit Bussen wesentliche Qualit├Ątsverbesserungen realisiert. Eine Verlegung der Stra├čenbahntrasse mit einer Haltestelle unmittelbar vor dem Bahnhof ist schon zum damaligen Zeitpunkt nicht in Betracht gezogen worden.

Dennoch wurde ein Umbau auch der Stra├čenbahnhaltestelle aus folgenden Gr├╝nden f├╝r notwendig erachtet: die im Herbst 1980 er├Âffnete Station war nicht behindertengerecht, enge Gleisradien erzeugten L├Ąrm durch quietschen in den Kurven, trotz geringer m├Âglicher Geschwindigkeiten war der Fahrkomfort f├╝r die Fahrg├Ąste gering. Desweiteren waren die bisherigen Haltestelleninseln sehr schmal, so dass Wartehallen nicht dort sondern am Stra├čenrand aufgestellt werden mussten und es fehlte ein Spritzwasserschutz zur Fahrbahn des Autoverkehrs.

Zur Verringerung der Schwingungsausbreitung wurden 180 Meter Doppelgleis als elastisch gelagerte Schienen eingebaut. Die Stra├če wurde in diesem Bereich erneuert, neue Bahnsteige f├╝r die Stra├čenbahn errichtet, die angrenzenden Nebenfl├Ąchen neu gebaut. Neue Masten tragen die ver├Ąnderte Fahrleitung. Die Ausstattung der Haltestelle mit Wartehallen, Haltestellenschildern und Fahrgastinformationssystemen folgte in den Folgewochen.

Neubau Stra├čenbahnhaltestelle: Die alten Bahnsteige lagen nur etwa 12 cm ├╝ber dem Stra├čenniveau, so dass Fahrg├Ąste mit Rollstuhl selbst in Niederflurfahrzeuge nicht ohne Hilfe einsteigen konnten. Im Zuge des Neubaus wurde die Stra├čenbahntrasse an den Stra├čenrand verlegt, so dass zum Erreichen der Haltestellen von der Bahnhofsseite einmal weniger die Fahrspuren des Autoverkehrs ├╝berquert werden m├╝ssen. Die neuen 3,50 Meter breiten behindertengerechten Bahnsteige sind 40 Meter lang und haben 4 Meter lange Zugangsrampen. Die Bahnsteigkanten sind mit dem sogenannten Dresdner Combibord versehen, 23 cm hoch und sind f├╝r das Halten von Bussen und Stra├čenbahnen ausgelegt. Die Gestaltung der Haltestellen orientiert sich am Aussehen der Bushaltestellen vor dem Bahnhofsgeb├Ąude, ein Spritzschutz wird errichtet. Beleuchtet werden die Bahnsteige durch die vorhandene Stra├čenbeleuchtung. Eine Bedienung der neuen Haltestelle durch Buslinien ist nicht vorgesehen, lediglich im Ersatzverkehr werden Busse hier halten.

Die Ampel im Bereich wird in die beiden Teilknoten Tunnelzufahrt und Spiekerstra├če aufgeteilt. Aus Richtung Bahnhofstunnel wird an der Spiekerstra├če f├╝r den Autoverkehr eine Rot-Gelb-Signalisierung errichtet, hat der Autoverkehr also freie Fahrt, ist die Ampel an dieser Stelle dunkel. In der Spiekerstra├če leuchten gelbe Warnblinker wenn eine Stra├čenbahn sich n├Ąhert.

Die Strecke konnte wie geplant am Sonntag, den 31. August 2008 wieder in Betrieb gehen, bereits am 29. August wurden Probefahrten durchgef├╝hrt. In den gut sechs Wochen, die die Bauarbeiten andauerten, musste der Stra├čenbahnverkehr in diesem Bereich unterbrochen werden. Vier der f├╝nf Frankfurter Stra├čenbahnlinien (Linie 1, 3, 4 und 5) befahren diese Strecke, so dass die Fahrplan├Ąnderungen umfangreich ausfielen.

Mehr zum Thema

externer Link: » Sommerbaustelle Stra├čenbahnhaltestelle Bahnhof