Eisenbahnbrücke an der August-Bebel-Straße abgerissen
Dienstag, 7. Juli 2020

Eisenbahnbrücke am Kießlingplatz
Eisenbahnbrücke am Kießlingplatz

Eisenbahnbrücke am Kießlingplatz
Eisenbahnbrücke am Kießlingplatz

Zwischen dem 29. Juni und dem 7. Juli 2020 wurde in der August-Bebel-Straße eine seit über 20 Jahren nicht mehr genutzte Eisenbahnbrücke entfernt. Sie diente einst als Verbindung zwischen dem 1917 eröffneten Verschiebebahnhof im Frankfurter Klingetal und dem Frankfurter Bahnhof. Der Straßenbahnverkehr zum Messgelände ruhte während des Rückbaus. Es fuhren Busse im Ersatzverkehr.

Das Südgleis vom Rangierbahnhof zum Personenbahnhof ging bereits etwa 1995 außer Betrieb. Es überquerte die August-Bebel-Straße beim früheren Güterbahnhof Süd (Fgs) und unterquerte südöstlich davon die Markendorfer Straße, sowie die Bahnstrecke Berlin – Frankfurt an der Beeskower Straße. Die beiden letztgenannten Unterführungen sind bereits seit Jahren verfüllt. In gut einer Woche wurde nun auch die alte Überführung in Einzelteile zerlegt. Etwa 100 Tonnen Stahl wurden in Eisenhüttenstadt verschrottet.